Modul 5: Sekundäre Traumatisierung

Sekundärtraumatisierung
„Wenn alles zu viel wird!“

Wer mit traumatisierten Menschen in unterschiedlichen sozialen Bezügen – ob professionell oder ehrenamtlich – tätig ist, läuft Gefahr, sekundär traumatisiert zu werden. Die Auseinandersetzung mit den Belastungen und schrecklichen Erfahrungen der Betroffenen kann zu traumatischem inneren Stress führen.

Wie gut können wir uns vor der Gewalt der Bilder und vor einer Kumulation schrecklicher Erzählungen als professionell und ehrenamtlich Tätige schützen? Welche Anzeichen deuten auf eine sekundäre Traumatisierung hin, und wie können wir präventiv gut für uns sorgen?